Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Review: Heartstopper Staffel 1 auf Netflix

© Netflix

Der Bestseller Comicroman von Alice Oseman ist nun auf Netflix. Dazu präsentiere ich euch hier eine Review und meine Kritik zur ersten Staffel. Achtung, Spoiler!

Allgemein
Der Bestseller Comicroman Heartstopper stammt aus der Feder von Alice Oseman und ist seit dem 22. April auf Netflix zu sehen. Die erste Staffel besteht aus insgesamt acht Folgen, die jeweils etwa 30 Minuten lang sind. Sie erzählt den Beginn der Geschichte von Charlie und Nick. Die LGBTQ+ Serie zeigt den Schulalltag von Charlie und Nick und ihren Freunden. Dabei begleitet sie Nick beim Erforschen und Finden seiner Sexualität und Charlie dabei, sich selber zu akzeptieren und selbstbewusster zu werden. Was als sehr gute Freundschaft beginnt, entwickelt sich im Laufe der Serie und wird zu einer engen Beziehung. Einen wichtigen Punkt dabei bilden auch die Freundschaften in der Serie. Im Folgenden werde ich auf einige Highlights der ersten Staffel eingehen.

© Netflix

Das erste „Hi“
Charlie und Nick gehen beide auf die Truham Jungen-Schule. Nick ist im 11. Schuljahr und Charlie im 10. Schuljahr. Sie werden im Unterricht nebeneinander gesetzt und lernen sich näher kennen. Ein wiederkehrendes Merkmal für die beiden ist ihr „Hi“. Zu Beginn ist es das einzige Wort, was die beiden miteinander wechseln. Ziemlich schnell entwickelt sich daraus mehr und sie beginnen mehr miteinander zu reden. Jedoch wird es immer wieder im Laufe der Serie aufgegriffen. Es ist sehr simpel, jedoch spiegelt es die Realität wieder, wie es ist einander kennenzulernen. Manchmal reicht ein einziges Wort aus.

Nick ist zudem der Star-Rugbyspieler an der Schule. Charlie ist in seinem Jahrgang als der schnellste Läufer bekannt und übertrifft im Sportunterricht alle. Als Nick, während seines Trainings, Charlie beim Sportunterricht beobachtet und sieht, wie schnell er laufen kann, zögert er nicht, ihn für das Rugby-Team zu rekrutieren. Dadurch beginnen die beiden mehr Zeit miteinander zu verbringen und für Nick wird immer mehr klar, wie seine Rugby-Freunde wirklich drauf sind.

Die erste Verabredung
Nick fühlt sich in Charlies Gegenwart wohl. Eines Tages zeigt Nick ihm ein Foto von seinem Hund „Nellie“. Charlie, der ein absoluter Tierliebhaber ist, verliebt sich sofort in Nellie. Seine Eltern mögen beide keine Tiere, weswegen Charlie auch nie eines haben darf. Nick nutzt Nellie als Vorwand, um Charlie zu sich einzuladen. Die beiden verbringen den Tag gemeinsam bei Nick. Zuerst spielen sie nur Videospiele. Kurz darauf bemerkt Charlie, dass es draußen schneit und die beiden beschließen nach draußen zu gehen. Nick leiht Charlie einen seiner Hoodies. Die beiden genießen die gemeinsame Zeit im Schnee und machen Schneeengel und eine Schneeballschlacht zusammen.

Der erste Kuss
Nick fängt an sich selbst in Frage zu stellen. Er weiß jedoch mit Sicherheit, dass er sich wohl in Charlies Nähe fühlt und seine Freundschaft mit ihm sehr schätzt. Einer seiner Rugby-Freunde, Harry, feiert seinen 16. Geburtstag und Nick lädt Charlie zu der Party ein. Charlie akzeptiert die Einladung, aber erst nachdem Nick ihm ein Gefühl von Sicherheit gibt. Er macht ihm verständlich, dass er ihn gerne dort hätte. Schließlich entschließt sich Charlie dazu zu gehen, auch wenn das bedeutet seinen Filmabend mit seinen besten Freunden abzusagen.

Auf der Party selber versuchen Nicks Rugby-Freunde, ihn mit Tara, einem Mädchen von der Higgs Mädchenschule zu verkuppeln. Die beiden haben sich geküsst, als sie 13 waren. In einem ruhigen Moment offenbart Tara, Nick gegenüber, dass sie mit einem Mädchen zusammen ist, was sie auch zur Party mitgebracht hat. Als Nick sieht, wie die beiden gemeinsam die Party genießen und sich öffentlich küssen, fängt er an seine eigene Situation zu reflektieren. Daraufhin kehrt er zu Charlie zurück, von dem seine Freunde ihn weggeholt hatten. Nick überredet ihn, an einen ruhigeren Ort zu gehen, aber nicht ohne ein kleines Wettrennen.

Schließlich kommen die beiden in einem leeren Saal auf einer der oberen Etagen an. Sie setzen sich und beginnen offen miteinander zu reden. Bis zu dem Zeitpunkt ist sich Charlie noch sicher, dass Nick auf Tara steht.  Nick offenbart sich Charlie gegenüber, dass dem nicht so ist. Charlie fragt ihn daraufhin, auf welches Mädchen er sonst steht. Nick entgegnet Charlie, warum er denkt, es sei ein Mädchen. Man kann in Charlies Gesicht Verwirrung erkennen. Schließlich fragt er Nick, ob er jemanden küssen würde, der kein Mädchen ist. Nicks „Vielleicht“ verleitet Charlie dazu, ihn zu fragen, ob Nick ihn küssen würde. Als Nick darauf mit einem „Ja“ antwortet, kommt es zum ersten Kuss zwischen den beiden. Kurz darauf werden die beiden durch die Stimmen von Nicks Rugby-Freunden unterbrochen, die auf der Suche nach ihm sind. Nick, den eine große Unsicherheit plagt, schreckt auf und verschwindet zu seinen Freunden auf den Flur.

Als er nach dem Gespräch mit seinen Freunden zurückkehrt, ist Charlie jedoch verschwunden. Er hat die Zeichen so gedeutet, dass Nick nichts für ihn empfindet und einfach durch Charlie überrumpelt wurde. Charlie befürchtet seine Freundschaft zu Nick aufs Spiel gesetzt zu haben.

© Netflix

Rugby-Freunde vs. Beste Freunde
Während Nick und Charlie sich von besten Freunden immer mehr hin zu „Boyfriends“ bewegen, muss Nick feststellen, dass seine Freunde, keine wahren Freunde sind. Insbesondere Harry mag es, Charlie zu mobben, indem er immer wieder „Witze“ über dessen Sexualität macht, die sehr abwertend und homophob sind. Nick beginnt immer mehr, sich gegen diese Aussagen von Harry zu wehren und gerät schließlich in einen Kampf mit ihm.

Auf der anderen Seite kann Charlie sich immer auf seine besten Freunde verlassen. Insbesondere Tao sieht es als seine Aufgabe, Charlie vor Nick und seinen Freunden zu beschützen. Er musste mit ansehen, wie Charlie behandelt wurde, seitdem er sich geoutet hat. Daher schreckt er auch nicht davor zurück, anderen das klar zu machen. Tao gerät dadurch ebenfalls mit Harry aneinander.

Nick muss schließlich feststellen, dass er durch Charlies Freunde und auch Tara und Darcy, Akzeptanz und Unterstützung widerfährt. Er wendet sich immer mehr von seinen Freunden ab, insbesondere Ben und Harry. Nick sieht immer mehr, wie die beiden wirklich drauf sind.

Nick vs. Ben
Der Zuschauer erfährt zu Beginn der Serie, dass Charlie und Ben in einer geheimen Beziehung sind. Ben will sich noch nicht outen und deswegen treffen die beiden sich nur im Geheimen. Nachdem Charlie, Nick kennenlernt und sich in dessen Nähe wohlfühlt, fängt er an, seine Beziehung zu Ben zu hinterfragen. Als Charlie ihn dann noch mit einem Mädchen in einer Beziehung sieht, bricht er den Kontakt ab. Er beginnt zu realisieren, dass Ben ihn nur ausnutzt und überhaupt keine Rücksicht auf Charlies Gefühle nimmt.

Nach Charlies Rugby-Training will Ben sich mit ihm treffen und Charlie willigt ein. Doch das Treffen wird für Charlie zum Albtraum. Ben möchte den Grund für Charlies Entscheidung wissen. Charlie konfrontiert Ben damit, dass dieser auf ihn und seine Gefühle keine Rücksicht nimmt und auch mit seiner Beziehung zu einem Mädchen. Außerdem macht er Ben klar, dass es für ihn okay ist, dass er sich nicht outen möchte und über einiges noch nicht im Klaren ist. Doch mit der Art und Weise, wie Ben es handhabt und dass es dabei nur um ihn geht und er keine Rücksicht auf Charlie nimmt, möchte Charlie nichts mehr zu tun haben. Er möchte sich wohlfühlen in einer Beziehung und nicht verstecken, wer er ist. Ben macht Charlie daraufhin runter und zwingt ihn dazu ihn zu küssen.

Nick, der Charlies Körpersprache nach dem Rugby-Training bemerkt hat, folgt ihm, um sicherzugehen, dass es ihm gut geht. Schließlich geht er dazwischen und rettet Charlie aus der Situation. Nick fängt im Laufe der Serie an, sich mit dem Thema Sexualität auseinanderzusetzen. Nachdem die beiden „inoffiziell offiziell“ zusammen sind, fühlt er sich schuldig, dass auch ihre Beziehung geheim ist. Für Charlie ist es aber komplett anders. Im Gegensatz zu Ben, ist Nick auf der Suche nach sich selbst. Hinzu kommt, dass er auf Charlie eingeht und ihm zuhört. Er beginnt sich immer wohler zu fühlen und genießt die Zeit mit Charlie.

Die berühmte Regen-Szene
Als Nick nach dem ersten Kuss mit Charlie die Stimmen seiner Rugby-Freunde hört, schreckt er auf und verlässt den Raum. Nick hatte Harry zuvor wegen seines Verhaltens gegenüber Charlie konfrontiert, was diesem nicht gepasst hat. Charlie fühlt sich schuldig und verlässt die Party. Seiner Ansicht nach, hat er seine Freundschaft zu Nick kaputt gemacht und die Signale missverstanden.

Am nächsten Tag schaut er auf sein Handy und sieht, dass er keine neuen Nachrichten hat. Kurz darauf klingelt es jedoch und Nick steht vor seiner Tür, durchnässt vom Regen. Charlie, der überrascht reagiert, bittet Nick schließlich rein und beide gehen auf sein Zimmer. Nick erklärt ihm, er wollte mit ihm in Persona reden, über das, was den Abend zuvor geschehen ist. Jedoch lässt Charlie ihn nicht zu Ende reden. Er beginnt sich zu entschuldigen, weil er denkt, er hätte alles kaputt gemacht. Außerdem gesteht er Nick gegenüber, dass er seine Freundschaft nicht verlieren möchte, nur wegen diesem Fehler. Nick unterbricht ihn mit einem Kuss und gesteht ihm daraufhin, dass er selbst einfach nur verwirrt ist. Er hatte nicht die Absicht, ihn da einfach so zurückzulassen.

Nick offenbart sich Charlie gegenüber und was gerade in ihm vorgeht. Charlie zeigt Verständnis dafür. Daraufhin einigen sich beide erst einmal alles geheim zu halten, bis Nick so weit ist und weiß, was in ihm vorgeht. Als sich Nick mit Charlies Regenschirm im Regen wieder auf den Rückweg macht, rennt Charlie ihm hinterher. Nick, der verwundert ist, ob er etwas vergessen hat, fragt Charlie danach. Charlie antwortet mit einem entschiedenen „Ja“ und gibt Nick einen Abschiedskuss, bevor er wieder nachhause rennt.

© Netflix

Doppeldate vs. das erste eigene Date
Nachdem sich Nick, Tara gegenüber offenbart und geoutet hat, fragt sie ihn, ob er Lust hätte auf ein Doppeldate vor dem Schulkonzert. Als Nick daraufhin bei Charlie zum gemeinsamen lernen ist, erzählt er ihm davon. Charlie ist sehr stolz auf ihn und ihm gefällt die Idee. Die vier gehen gemeinsam mit Tao und Elle Milkshakes trinken. Dabei versuchen sie Tao und Elle miteinander zu verkuppeln, was ein wenig nach hinten losgeht. Trotzdem haben alle viel Spaß. Nick und Charlie einigen sich gemeinsam darauf, dass sie auf ein eigenes Date gehen wollen.

Das geschieht gegen Ende der Serie, als Nick den Weg zu sich selbst gefunden hat. Er überrascht Charlie mit einem Ausflug zum Strand. Die beiden genießen den Tag am Strand, machen zusammen Fotos in einer Fotokabine und halten Händchen. Sie genießen einfach den Tag gemeinsam und auch, dass sie sich nicht mehr verstecken.

Schwul oder doch bisexuell? – Nicks Weg zum Finden seiner Sexualität
Nachdem Nick bemerkt, dass er sich in Charlies Gegenwart wohlfühlt und vielleicht doch mehr empfindet, beginnt er sich selbst zu hinterfragen. Zudem beginnt er damit zu recherchieren. Ihn plagt eine große Ungewiss- und Unsicherheit über das, was mit ihm passiert. Der Zuschauer sieht, wie Nick „Am I gay?“ (zu deutsch: Bin ich schwul?) Quizze recherchiert und absolviert. Dabei stößt Nick auch auf nicht so schöne Artikel, die ihm zeigen, wie schwer es für jemanden aus der LGBTQ+ Community ist, offen mit seiner eigenen Sexualität zu leben.

Als er und Charlie miteinander gehen, beginnt er tiefer zu forschen. Sein Kuss damals mit Tara, als beide 13 Jahre alt waren, hat für ihn nämlich auch etwas bedeutet. Schließlich schaut er sich einen Abend mit seiner Mutter gemeinsam Fluch der Karibik an. Dabei kann man als Zuschauer merken, wie Nick selber realisiert, dass er sich zu beiden Geschlechtern hingezogen fühlt. In der letzten Folge der Staffel offenbart er sich gegenüber Charlie als bisexuell. Außerdem gesteht er Charlie gegenüber, dass er sich nun auch sicher ist, dass er bisexuell ist.

Nicks Coming Out
Nick beginnt im Laufe der ersten Staffel eine Reise zur Selbstfindung. Sein erstes Coming Out hat er gegenüber Charlie, nach deren erstem Kuss. Er ist sich zu dem Zeitpunkt zwar noch nicht komplett sicher, wie er alles einordnet, aber er weiß, dass er etwas für Charlie empfindet.

Die erste Person, die die beiden gemeinsam sieht, ist Isaac, einer von Charlies Freunden. Charlie macht Nick daraufhin klar, dass Isaac niemandem etwas sagen wird. Kurze Zeit später offenbart Nick sich gegenüber Tara. Er hatte zuvor bereits von Tara erfahren, dass sie mit einem Mädchen zusammen ist. Hinzu kommt, dass er die beiden in der Öffentlichkeit zusammen gesehen hat und auch, wie glücklich die beiden sind. Nick beschließt sich daraufhin Tara anzuvertrauen und gewinnt dadurch nochmal mehr an Selbstbewusstsein.

Bei einem Doppel- bzw. Tripledate mit Tara, Darcy, Tao und Elle gesteht Nick, Elle gegenüber, dass er und Charlie zusammen sind. Man merkt Nick immer mehr Erleichterung an, sich anderen gegenüber zu öffnen. Außerdem bekommt er positive Rückmeldungen, die ihn bestärken. Alle freuen sich für die beiden. Lediglich Tao erfährt es als letzter durch Elle und ist ein wenig verletzt. Er hatte Nick zunächst nicht vollständig akzeptiert und Charlie gegenüber des Rugby-Teams in Schutz genommen und verteidigt, insbesondere durch die Erfahrungen aus der Vergangenheit.

Für Nick beginnt der größte Schritt jedoch in der letzten Folge der Staffel. Als seine Beziehung zu Charlie droht in die Brüche zu gehen, entscheidet er sich, dass er nicht ohne Charlie sein will. Er verlässt sein Rugby-Spiel und hält Charlies Hand in der Öffentlichkeit, um mit ihm dann an einen etwas ruhigeren Ort zu gehen. Dort versucht Nick, Charlie klarzumachen, dass sein Leben durch Charlie um einiges besser geworden ist. Charlie, der denkt, er mache das Leben für andere durch seine Präsenz kaputt, merkt, wie ernst es Nick ist.

Als sie kurz darauf ihr erstes richtiges Date am Strand haben, scheut sich Nick nicht davor, Charlie in der Öffentlichkeit zu küssen und seine Hand zu halten. Ebenso hat er sich selbst gefunden und schreckt nicht davor, es in die Welt hinaus zu schreien. Auf Charlies Frage, ob sie nun offiziell zusammen sind, antwortet Nick mit einem lauten „JA!“. Er hebt Charlie hoch, trägt ihn zum Meer und schreit es in die Welt hinaus, dass beide offiziell zusammen sind.

Für Nick beginnt ein neuer Abschnitt und er offenbart gegenüber Charlie, dass er nun bereit ist sich zu outen. Zumindest möchte er es den wichtigen Menschen in seinem Leben erzählen und auch Charlie soll es anderen erzählen können. Nick nimmt sich das direkt zu Herzen und outet sich wenig später gegenüber seiner Mutter als bisexuell. Diese ist sehr stolz auf Nick für seine Offenheit und freut sich für ihn. Nick hat sich im Laufe der Serie selbst gefunden und von den wichtigen Menschen in seinem Leben, Unterstützung und Akzeptanz widerfahren.

© Netflix

Kritik
Nick und Charlie lernen sich zu Beginn der Serie kennen. Ziemlich schnell werden sie zu besten Freunden. Sie genießen es, Zeit miteinander zu verbringen. Nach ihrem ersten Kuss wird aus ihnen mehr als nur beste Freunde. Am Ende der ersten Staffel sind beide stolz darauf, zusammen zu sein und sich „Boyfriends“ zu nennen.

Diese Coming-Of-Age Serie kam aus meiner Sicht genau zur richtigen Zeit. Sie spiegelt die Realität für viele Teenager wieder und lebt nicht von unnötigem Drama. Die Art und Weise, wie die Autorin die Themen in der Serie handhabt, ist sehr realistisch und lebensnah. Sie schickt ihre Charaktere auf einen Weg zur Selbstfindung. Was für mich ebenfalls heraussticht, ist, wie wichtig Freunde, bei dem Weg der Selbstfindung sein können. Während Charlie immer auf die Unterstützung seiner Freunde zählen kann, merkt Nick immer mehr, dass seine Freunde, keine wahren Freunde sind. Die Serie findet die richtige Balance zwischen Unbeschwertheit und ernsten Themen. Man kann spüren, wie wohl sich die Charaktere, insbesondere Charlie und Nick, in der Gegenwart des jeweiligen anderen finden. Alles in allem finde ich die Serie sehr gelungen und ich hoffe sehr, dass es eine zweite Staffel geben wird!

Wie hat Euch die Serie gefallen? Würdet Ihr Euch über eine zweite Staffel freuen? Schreibt es doch gerne in die Kommentare!

Weitere News

Kommentare

Noch keine Kommentare hinterlassen. Lade dir die App runter und teile deine eigene Meinung.