Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Charakteranalyse: Ai Haibara aus „Detektiv Conan“

©

Vielschichtige Charaktere sind wichtig, aber leider nicht immer vorhanden. Wir Analysieren für Euch jede Woche die bekanntesten und beliebtesten Figuren aus Filmen und Serien, wobei wir nur auf die Handlungen eingehen, wenn sie zur Erklärung unserer Eindrücke dient. Achtung,Spoiler!

Davon Handelt die Serie
Der 16 Jährige Oberschüler Shinichi Kudo ist ein großer Sherlock Holmes Fan und gefürchteter Verbrecher-Jäger.  Als er während eines Falls überwältigt wird und ein mysteriöses Gift verabreicht bekommt, verwandelt er sich plötzlich zurück in ein Kind. Unter dem Namen Conan Edogawa versucht er nun seine Wahre Größe zurück zu erlangen und das Rätsel über die Schwarzen Männer zu lösen.

Wer ist Ai Haibara?
Ai Haibara ist der Deckname, unter dem Shiho Miyano (Sherry) seit ihrer Fluch aus der Schwarzen Organisation lebt. Vom Charakter her zeigt sie sich oft distanziert, verschlossen, kühl und etwas düster. Doch wenn sie jemanden wirklich kennt und diesem Vertraut, so werden auch ihre Schwächen, Zuneigungen und Gefühle sichtbarer.

Vergangenheit
Da ihre Eltern Elena und Atushi Miyano bereits für die schwarze Organisation tätig waren, mussten auch ihre Kinder Shiho und Akemi Miyano für diese tätig werden. Nachdem ihre Eltern eines Tages bei einem Unfall und leben kamen, wurden die beiden von anderen Mitgliedern der Organisation großgezogen.

In der Jugend zog Shiho dann nach Amerika, wo sie auch die Schule besuchte. Doch nur wenig später ging es wieder zurück nach Japan. Dort beteiligte sie sich ab der Entwicklung des Apoptoxin 4869, welches das Perfekte Gift werden sollte. Denn dieses Gift sollte im Körper nicht nachweisbar sein.

Neubeginn
Als der Anführer der Schwarzen Organisation ihre Schwester Akemi erledigte, Shiho gefangen nahm und sie im Labor fesselten, sah sie keinen anderen Ausweg als ihr eigenes Gift zu nehmen. Doch anstatt zu sterben, verjüngte sich ihr Körper um eine Jahre und wurde so Körperlich wieder zum Kind. Dadurch konnte sie nun aus ihren Handschellen schlüpfen und entkommen. Da ihr spontan kein sicherer Ort oder ausweg einfiel, floh sie zu Shinishi Kudos Haus. Zusammengebrochen wurde sie dann von Professor Agasa gefunden.

Der Professor nahm sie auf. Wie es für Kinder üblich ist,ging Shiho von nun an mit ihrem neuen Namen „Ai Haibara“ in die 1. Klasse der Teitan-Grundschule. Da wurde sie herzlich von den neuen Klassenkameraden Conan Edogawa, Ayumi Yoshida, Genta Kojime und Mitsuhiko Tsuburaya aufgenommen. Welche sie auch recht schnell in ihre Gruppe, die „Detective Boys“ aufnahmen.

Zuerst wusste Conan ( früher Shinishi Kodo) nicht ob er Ai vertrauen konnte, doch nach einer Recherche an einem Fall ändert sich dies. Ai beobachtet dabei wie Conan einen Fall löst und erinnert sich dabei an den Mord an ihrer Schwester Akemi. Ein paar Tage bevor sie erschossen wurde, hatte sie ihr von Conan erzählt, der ein außergewöhnlicher Junge sei. Und nachdem Conan den jetzigen Fall gelöst hatte, brach Ai in Tränen aus und fragt ihn, warum er ihre Schwester nicht retten konnte.  Zunächst wusste Conan natürlich nicht worum es geht, doch als er ihren Decknamen Masami hörte, verstand er und Begriff das sie keine Gefahr für ihn ist.

Die beiden und die Detektive Boys verstanden sich mit der Zeit immer besser. Es entstand eine gute Freundschaft und so aus die Angst alles wieder zu verlieren.  Irgendwann trafen sie auf einen Wagen der Organisation und stellten Nachforschungen an. Während einer Versammlung wird Ai dann von einem Unbekannten entführt. Conan versucht sie zu finden und Ai versteckt sich dabei so gut es geht.  Durch einen Trick mit Alkohol kann sie kurze Zeit ihren Wahren Körper zurück bekommen und kann so in einen Kamin klettern.  Von dort kletterte sie aufs Dach und wurde dort leider angeschossen. Doch im letzten Moment kam Conan ihr zur Hilfe und rettete sie. Dies würde nicht das letzte mal gewesen sein.

Einiges Geschah um immer wieder gelang es Conan Ai zu retten. Irgendwann wurde ihr dann vom FBI angeboten, einem Zeugenschutzprogramm beizuwohnen. Mit neuer Identität und wäre so dann nicht mehr in Gefahr. Doch dafür müsste sie ihre neue Identität und ihre neu gewonnen Freundschaften aufgeben. Letztlich lehnte sie dieses Angebot dann auch ab.

Eigenschaften
Irgendwann begann Ai Haibara die Anwesenheit anderer Organisations Mitglieder zu spüren. Dies war natürlich ein riesiger Vorteil, mit dem sie sich immer noch rechtzeitig von ihren verstecken kann. Dadurch kann sie sich und auch ihre liebsten Schützen. Allerdings schwindet diese Fähigkeit mit der Zeit immer mehr.

Doch umso mehr diese Fähigkeit weniger wurde, schwand auch die Furcht, Angst und mutlosigkeit gegenüber der Organisation.

Außerdem ist sie eine Tierliebhaberin und kann sich mit einem Blick in die Augen des Tieres in es hineinversetzen. So bringt sie viel Mitgefühl bei Ihnen aus und kann diesen einfach nicht gut genug sein.

Fazit
Ich finde Ai bzw. Shiho ist eine Starke Persönlichkeit, welche sich auch im Anime immer weiter entwickelt. Ihre Ängste und Gefühle verändern sich mit der Zeit und sie wird von einer eher verschlossenen Person, zu einer die sich mitteilt und wahre Gefühle teilt. Für mich ein toller Wandel und ich bin gespannt wie es weiter geht.

Schauen könnt Ihr einige Staffeln von Detektiv Conan im Abo auf Crunchyroll. Wie findet Ihr den Anime? Schreibt es uns gerne in die Kommentare! Eine weitere Charakteranalyse findet Ihr nächste Woche hier bei ScreenFlash!

Weitere News

Kommentare

Noch keine Kommentare hinterlassen. Lade dir die App runter und teile deine eigene Meinung.