Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Review: High School Musical: Das Musical: Die Serie S2E10: Die Verwandlung

© Disney

Jede Woche präsentiere ich Euch an dieser Stelle meine persönliche Kritik zur aktuellen Folge der Disney+ Original Serie „High School Musical: Das Musical: Die Serie“. Wer die neue Folge noch nicht geschaut hat, sollte nicht weiterlesen. Achtung, Spoiler!

Die 10. Folge startet mit der Probe der Verwandlung des Biests, nachdem Belle ihm seine Liebe gesteht. Ein wichtiger Punkt in der Geschichte und auf der Bühne nicht leicht umzusetzen, was Miss Jenn verzweifeln lässt. Ihr wird bewusst, dass die East High mit ihrer kläglichen Kulisse keine Chance hat, den Wettkampf gegen die North High zu gewinnen.

Die Verzweiflung ihrer Lehrer entflammt in der Theater AG Entschlossenheit. Die Gruppe teilt sich auf: die Mädels und Seb wollen das Kostüm des Biests übernehmen, während die Jungs etwas bauen sollen, worauf man Ricky langsam drehen kann.

In beiden Gruppen kommt es zu Verzögerungen. Die Mädchen haken bei Seb nach, ob zwischen ihm und Carlos alles ok ist. Der gibt zu, dass er eifersüchtig auf die Ferienbekanntschaften seines Freundes ist. Außerdem wird Gina damit konfrontiert, dass sie sich momentan ziemlich gut mit E.J. versteht. Im Verlauf des Gespräches erfährt Nini von den Pralinen, die ihre Freundin zum Valentinstag bekommen hat und von denen sie glaubte, sie waren von Ricky.

Auch bei den Jungs wird ordentlich getratscht. Carlos redet frei heraus über seine Beziehungsprobleme, woraufhin Ricky ihm rät, um Seb zu kämpfen und schreibt mit ihm einen Song (In a heartbeat). Carlos merkt an, dass E.J. sehr um Gina bemüht ist.

Howie lässt Kourtney schließlich die Kulissenpläne der North High zukommen, sodass die Gruppe beschließt, Ricky für die Verwandlung in einen Prinzen fliegen zu lassen. Dafür wollen sie die Vorrichtung aus dem „High School Musical“-Musical nutzen. Als Ricky in der Luft hängt, reißt das Seil und er stürzt ab.

© Disney

Mein Fazit
Die Aufteilung der Gruppe hat sowohl positive als auch negative Aspekte. Positiv finde ich die Grundidee, im Prinzip konnte sich jede Gruppe auf ihr Projekt konzentrieren. Des Weiteren gefällt mir, dass nicht nur bei den Mädchen viel gequatscht wurde und auch die Jungs über Beziehungen geredet haben. Leider muss ich kritisieren, dass Disney bei der Aufgabenverteilung sehr klischeehaft vorgegangen ist: die Mädels kümmern sich um das Outfit, die Jungs um die Technik. Ihre selbst entwickelte Idee finde ich persönlich viel origineller, die Zusammenarbeit am Ende unterstreicht aber die Stärke der Gemeinschaft. Im Allgemeinen finde ich die Folge sehr angenehm und gut anzuschauen.

Wie es bei „High School Musical: Das Musical: Die Serie“ weitergeht, erfahrt Ihr nächste Woche in meiner Review Teil 11 hier bei ScreenFlash.

Weitere News

Kommentare

Noch keine Kommentare hinterlassen. Lade dir die App runter und teile deine eigene Meinung.