Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Charakteranalyse: Klaus Hargreeves aus „The Umbrella Academy“

© Borderline Entertainment

Vielschichtige Charaktere sind wichtig, aber leider nicht immer vorhanden. Wir analysieren für Euch jede Woche die bekanntesten und beliebtesten Figuren aus Filmen und Serien, wobei wir nur auf die Handlung eingehen, wenn sie zur Erklärung unserer Eindrücke dienen. Achtung, Spoiler!

Davon handelt die Serie
Die US-amerikanische Superheldenserie The Umbrella Academy, die auf dem gleichnamigen Comic basiert, handelt von Sir Reginald Hargreeves, der sieben Kinder adoptiert, die unter mysteriösen Umständen, gleichzeitig mit 36 weiteren Kindern geboren wurden. Diese Kinder haben außergewöhnliche Fähigkeiten und werden von Sir Reginald aufgezogen und trainiert. Als der Ziehvater auf merkwürdige Weise stirbt, kommen die Kinder der dysfunktionalen Familie wieder zusammen und werden zudem mit der drohenden Apokalypse konfrontiert.

Wer ist Klaus Hargreeves
Klaus Hargreeves, von seinem Ziehvater „Nummer Vier“ genannt, ist eines der Kinder von Sir Reginald und damit Mitglied der Umbrella Academy. Er ist ein extravaganter Drogen- und Alkoholabhängiger, der die Fähigkeit besitzt mit Toten zu kommunizieren.

Klaus Vergangenheit
Sein deutscher Name und die Tatsache, dass er deutsch spricht, lässt vermuten, dass Klaus von einer deutschen Frau geboren wurde. Von seinem Vater, der die Kinder anhand ihrer Fähigkeiten durchnummeriert, wird Klaus nur „Nummer Vier“ genannt. Auch sonst ist seine Kindheit, sowie die der anderen Kinder, von der missbräuchlichen Art des Ziehvaters geprägt. Dabei scheint Klaus der einzige zu sein, der die Art der Erziehung als missbräuchlich akzeptiert und gelernt hat, damit umzugehen. Mit dreizehn Jahren bemerkt Klaus, dass Drogen und Alkohol seine Fähigkeiten, tote Menschen zu sehen, unterdrücken können. Sein gesamtes Leben hatte er bereits unter seinen Fähigkeiten, die ihn sehr stark ängstigen, gelitten. So beginnt er mit dreizehn Jahren regelmäßig Drogen zu nehmen und wird von ihnen abhängig.

Sein verstorbener Bruder Ben ist sein ständiger Begleiter. Er scheint der einzige Geist zu sein, vor dem Klaus sich nicht fürchtet. Dass er Ben sieht, behielt er jahrelang für sich. Im Laufe der Serie lernt Klaus, seine Fähigkeiten zu akzeptieren und mit ihnen umzugehen. Dabei findet er heraus, dass er in der Lage ist, Tote zu beschwören und sie teilweise auch zu manifestieren.

Klaus Persönlichkeit
Klaus wirkt im ersten Moment verrückt und unkontrollierbar. Er ist ein Freigeist, der von einen Tag in den nächsten lebt und Lust am Leben hat. Er ist ein Hedonist, also eher gemütlich veranlagt und nach Lustgewinn strebend. Die Meinung anderer scheint ihn meist nicht zu interessieren, was sich auch an seinem unkonventionellen Kleidungsstil zeigt, den er ohne Scharm auslebt.

Manchmal wirkt Klaus egoistisch, reuelos und unzuverlässig. Wahrscheinlich ist das auch einer der Gründe, weshalb seine Geschwister ihm häufig ablehnend entgegentreten. Dennoch ist er ihnen gegenüber meist sehr loyal. Vor allem zu Diego und Luther hat Klaus oft ein typisches geschwisterliches Verhältnis. Das zeigt sich beispielsweise darin, dass er oft zu ihnen steht, aber sie dennoch auch immer wieder zur Verzweiflung bringt. Zudem hat Klaus auch eine sensible, verletzliche und ernsthafte Seite, die er aber nur selten zeigt.

Klaus mentale Gesundheit ist von Depressionen, Angstzuständen und Schlafproblemen gezeichnet. Dies sind vor allem auf seine Fähigkeiten, die ihm schon immer Angst machten, aber wahrscheinlich auch auf den Alkohol- und Drogenmissbrauch zurückzuführen. Seine Tendenz sehr sarkastisch zu sein und viele Witze und Dummheiten zu machen, ist wahrscheinlich sein Weg, einigermaßen damit umzugehen. Manchmal wirkt Klaus etwas chaotisch, was aber wahrscheinlich auch mit verantwortlich für seine Liebenswürdigkeit ist.

Klaus hat wohl die realistischste, gesündeste Einstellung zu der Kindheit der Geschwister. Er akzeptiert die Tatsache, dass sie traumatisch war und kommt am besten darüber hinweg. Er war auch derjenige, der sich wahrscheinlich am meisten gegen seinen Vater aufgelehnt hat. So weigerte er sich beispielsweise auch, ein Held zu sein.

Die meisten Beziehungen, die Klaus führte, sind von kurzer Dauer gewesen und meist nur körperlich oder zweckbestimmt. Lediglich seine Beziehung zu Dave, der allerdings verstorben ist, scheint tiefer gegangen zu sein und Klaus emotional involviert zu haben.

Fazit
Klaus Hargreeves ist meiner Meinung nach der wahrscheinlich spannendste Charakter der Umbrella Academy. Seine unkonventionelle Art fasziniert mich immer wieder. Auch wenn er ganz schön verrückt ist, hat er dennoch etwas sehr Liebenswertes an sich, das ihn so einzigartig macht. Ich finde, dass er wohl deutlich widerstandsfähiger ist, als manche ihm zutrauen würden. Ich bin sehr gespannt, wie er sich in der kommenden Staffel weiterentwickelt und was wir noch so alles aus seiner Vergangenheit erfahren dürfen.

Habt ihr The Umbrella Academy gesehen und wie findet ihr die Serie? Was ist eure Meinung zu Klaus und auf welchen Aspekt der dritten Staffel seid ihr am meisten gespannt? Schreibt es gerne in die Kommentare!

Weitere News

Kommentare

Noch keine Kommentare hinterlassen. Lade dir die App runter und teile deine eigene Meinung.