Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Charakteranalyse: Michael aus „Lucifer“ [Spoiler]

© Netflix

Vielschichtige Charaktere sind wichtig, aber leider nicht immer vorhanden. Wir analysieren für Euch jede Woche die bekanntesten und beliebtesten Figuren aus Filmen und Serien, wobei wir nur auf die Handlungen eingehen, wenn sie zur Erklärung unserer Eindrücke dienen. Achtung, Spoiler!

In der 5. Staffel der Netflix Serie „Lucifer“ treffen wir auf den Erzengel Michael, Lucifers (Tom Ellis) Zwillingsbruder. Doch außer ihrem Aussehen, haben die Beiden nichts gemeinsam. Während Lucifer die sehnlichsten Wünsche der Menschen herausfinden kann und nicht im Stande ist zu lügen, weckt Michael die tiefsten Ängste, schürt Misstrauen, ist ein ausgezeichneter Lügner und macht Versprechen, die er nicht beabsichtigt zu halten.

Michael ist äußerlich betrachtet genauso attraktiv wie sein teuflischer Bruder, bis dieser ihm eine hässliche Narbe verpasst. Auch seine Flügel verraten ihn: sie sind von dunkler Farbe, wirken fast dreckig und das Handicap, welches ihn entstellt, spiegelt sich in ihnen wider, die Federn scheinen krumm gewachsen zu sein. Wenn er sich für Lucifer ausgibt, kleidet er sich wie er, redet wie er und verbirgt sein Handicap, was körperliche Anstrengung für ihn bedeutet. Doch in seinem Verhalten unterscheidet er sich minimal von seinem Zwilling, was Chloe Decker (Lauren German) sofort auffällt.

Der Engel ist der typische Strippenzieher. Er agiert im Hintergrund, redet mit langanhaltender Geduld auf die Leute in seiner Umgebung ein und lässt sie glauben, ihre Taten wären ihre Ideen. Diese Art Bösewicht gehört zu den Schlimmsten, da sie mit ihren provokanten Äußerungen oft einen verletzlichen Nerv treffen.

Im Verlauf der fünften Staffel wird Michael gefährlicher. Er beginnt, selbst einzugreifen: das reicht über Entführung bis hin zu Mord, sowohl an einem Engel als auch an einem Menschen. Seine Gründe behält er dabei meist für sich oder deutet nur an, dass er noch lange nicht fertig ist. Er ist unberechenbar.

Dem Zuschauer fällt es leicht zu vergessen, dass es sich bei dem gefeierten Titelhelden und den verhassten Gegenspieler um ein und denselben Schauspieler handelt. Doch Tom Ellis hat bewiesen, dass er das Zeug dazu hat, das komplette Gegenteil seiner Figur darzustellen und dabei nicht die Authentizität zu verlieren. Michael ist nicht nur sehr gutgeschrieben, sondern auch perfekt inszeniert.

Zu sehen ist „Lucifer“ in Deutschland und in Österreich bei Amazon Prime Video. Eine weitere Charakteranalyse gibt es nächste Woche hier bei ScreenFlash.

Weitere News

Kommentare

Noch keine Kommentare hinterlassen. Lade dir die App runter und teile deine eigene Meinung.