Veröffentlicht am 1 Kommentar

ScreenFlash FunFactFriday – Venom

© Sony Pictures Television

Ein Film oder eine Serie fesselt uns mit der Handlung oder den Charakteren. Doch häufig gibt es Details, die es nicht ins Drehbuch geschafft haben, Ideen die (zum Glück) verworfen wurden oder einfach nur spannende Fakten, die der Story oder den Figuren mehr Hintergrund geben. Diese Woche mit dem Film Venom aus dem Jahr 2018.

Echte Hummer?
In einer Szene stürmt Eddie Brock, gespielt von Tom Hardy, in ein Restaurant um mit seiner Ex-Freundin Anne zu sprechen. Da ihm jedoch sehr plötzlich sehr heiß wird steigt er kurzerhand in das Becken, in dem die noch lebendigen Hummer sind um sich abzukühlen. Die Idee in das Aquarium zu klettern kam von Tom Hardy selbst und die Crew musste deshalb die lebendigen Hummer aus dem Tank entfernen. Diese wurden dann durch Attrappen ersetzt (zum Glück).

Die Stimme im Ohr
Noch bevor die eigentlichen Dreharbeiten zu Venom begannen, nahm Tom Hardy bereits die Voice-Overs für Venom auf. Dadurch konnte der Schauspieler viel natürlicher auf die Stimme des Symbionten reagieren. Er trug während des Drehs nämlich In-Ear-Hörer, über die er dann Venoms „Stimme“ hören und mit ihr interagieren konnte.

Inspiration aus den 80ern
Regisseur Ruben Fleischer hat sich bei bei der Umsetzung des Filmes von einem seiner Lieblingsfilme inspirieren lassen. Tim Burtons Batman aus dem Jahre 1989 weckte damals seine Liebe zu Superhelden Filmen. Schon damals hätte er gerne einen ähnlichen Film gedreht, erzählt er in einem Interview. Leider ergab sich aber nie die Chance bis Sony ihm schließlich das Projekt Venom zu anbot.

Fan Alarm
Michelle Williams, die Eddies Exfreundin Anne Weying spielt, ist ein großer Fan von Tom Hardy. Das war einer der Gründe warum sie die Rolle überhaupt annahm. Nach dem der Film rauskam, meinte sie das es für sie auch eine große Ehre gewesen war eine weibliche Version von Venom zu verkörpern. Zwar war sie es nur für einen kurzen Augenblick, aber vielleicht bekommen wir ja mehr She-Venom Action im zweiten Teil.

Comic Fan
Tom Hardy hat die Rolle des Eddie Brock eigentlich nur wergen seines Sohns angenommen! Dieser ist nämlich ein großer Fan des Comic Charakters. Zwar wusste Hardy nicht wirklich viel über den Anti-Helden, aber er wollte nach sehr vielen, recht brutalen Filmen, auch einen drehen denn er sich mit seinem Sohn anschauen konnte. So freute er sich besonders darüber, das er die Rolle erhielt.

Was ist euer Lieblings-Antiheld? Zu welcher Serie oder zu welchem Film würdet Ihr gerne weitere Fakten lesen?

Weitere News

Kommentare

matthias
@mattder

Interesse fakten danke für den Artikel

Lade dir unsere App runter und kommentiere deine eigene Meinung.