Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Throwback Thursday: „The 13th Floor“ von 1999

© UNIVERSAL PICTURES

Am Throwback Thursday präsentieren wir Euch jede Woche einen weiteren Film der 90er. Ein Jahrzehnt voller Kinoblockbuster und kleiner Filmperlen. Heute tauchen wir ein in die virtuelle Realität in The 13th Floor.

Am 25. November 1999 startete Josef Rusnaks (Berlin, I Love You) Interpretation von Daniel F. Galouyes Romans Simulacron-3 The 13th Floor. Der Stoff wurde bereits 1973 in Welt am Draht von Werner Fassbinder verfilmt. Der von Roland Emmerich (Independence Day) produzierte deutsch-amerikanische Sci-Fi-Thriller beschäftigt sich mit der Auswirkung von virtueller Realität. Aufgrund von abergläubischen Ängsten vor der Zahl Dreizehn (Triskaidekaphobie) gibt es bei vielen amerikanischen Hochhäusern kein dreizehntes Stockwerk. In Bezug auf den Film bedeutet dies, dass es den dreizehnten Stock ein Ort ist den es eigentlich nicht gibt. Der Cast setzt sich neben Armin Müller-Stahl (The International) und Vincent D’Onofrio (Ratched, Death Wish), aus relativ unbekannten Schauspielern zusammen. Der Titelsong „Join Me“ verhalf der finnischen Rockband HIM zum internationalen Durchbruch und überstieg den Bekanntheitsgrad des Films bei weitem.

Handlung
Los Angeles 1999: Der Computerexperte Hannon Fuller hat sich eine virtuelle Computerwelt, das L.A. der dreißiger Jahre, geschaffen und lebt in dieser Welt parallel zu der eigenen. Die Server dieser Simulation befinden sich im dreizehnten Stock einer Computerfirma. In diese Server kann sich der Nutzer einloggen und das L.A. der 30er Jahre bei vollem Bewusstsein genießen, sowie mit den computergenerierten anderen Spielfiguren interagieren als wären es echte Menschen. Weil er im Diesseits eine Entdeckung gemacht hat, wird er, noch bevor er seinem Kollegen Douglas Hall etwas mitteilen kann, ermordet. Er lebt jedoch auf der anderen Seite, der Vergangenheit, weiter. Hall begibt sich in die Simulation um den Mord an seinem Freund aufzuklären. Dort trifft er auf die Barkeeperfigur Ashton, die etwas zu wissen scheint…

Review
Der Sci-Fi-Thriller kommt die meiste Zeit relativ ruhig daher, bietet dennoch einige Überraschungsmomente und Wendungen. So bleibt er spannend bis zum Schluss und nicht nur Sci-Fi-Fans werden unterhalten. Die Effekte sind auch heute noch gut anzusehen. Mit dem Titelsong von HIM verbinde ich nostalgische Erinnerungen und ich könnte mal wieder Razorblade Romance (Album von HIM) auflegen. Qualitativ bleibt The 13th Floor hinter Matrix, der leichte Ähnlichkeiten in der Thematik vorweist, zurück, ist dennoch sehenswert.

Welcher ist Euer Favorit Matrix oder The 13th Floor? Lasst es mich gern in den Kommentaren wissen.

Trailer zum Film

Weitere News

Kommentare

Noch keine Kommentare hinterlassen. Lade dir die App runter und teile deine eigene Meinung.