Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Top 5 Tuesday – die besten Supporting Acts in Serien

© Netflix

Nebenrollen, im englischen Supporting Acts genannt, haben in Film- und Serienproduktionen die Aufgabe, die Hauptrollen zu unterstützen oder herauszufordern und die Geschichte interessanter zu gestalten. Heute stelle ich Euch meine Top 5 der besten Supporting Acts aus Serien vor.

Platz 5: Captain Raymond Holt (Brooklyn Nine-Nine)

© NBC

Wissenswertes
Captain Raymond Jacob „Ray“ Holt ist der aktuelle Leiter des 99. Reviers in Brooklyn und gleichzeitig der erste aktive Captain in New York City, der offen zu seiner Homosexualität steht.

Als schwarzer, schwuler Polizist hatte Holt jahrelang mit Diskriminierung, Homophobie und Verleumdung zu kämpfen. Seiner Sturheit sei Dank gab er nicht auf, überzeugte seine Vorgesetzten von sich und seiner Arbeit und wurde letztendlich zum Captain befördert.

Nach Außen hin vermittelt Holt einen strengen und emotionslosen Eindruck, weshalb er oft von seinen Mitarbeitern und Kollegen verspottet wird. Eigentlich ist er ein warmherziger, einfühlsamer und gutherziger Mann, der sich um seine Mitarbeiter sorgt und sogar an Bürointernen Wettbewerben und Streichen teilnimmt, wofür er von ihnen hochgeschätzt wird. Für Amy (Melissa Fumero) und Jake (Andy Samberg) wird Holt sogar zu einer Art Vaterfigur, zu der sie aufsehen, und traut die Beiden am Ende der 6. Staffel.

Er ist mit dem Professor Kevin Cozner (Marc Evan Jackson) verheiratet. Zusammen haben sie einen Hund, den Corgi Cheddar.

Zum ersten Mal schlüpft Andre Braugher in die Rolle des Captain Raymond Holt in der ersten Folge der ersten Staffel.

Warum mag ich Captain Holt?
Holt hat einen äußerst trockenen Humor, den ich sehr mag. Die Tatsache, dass er auch ungewollt komisch ist und beinahe nie eine Miene verzieht, macht ihn umso lustiger. Er ergänzt das 99. Revier wirklich gut und bekommt das dort herrschende Chaos mehr oder weniger unter Kontrolle.

 

Platz 4: Alexia Branson (The Vampire Diaries)

© The CW

Wissenswertes
Die Vampirin Lexi war Stefan Salvatores (Paul Wesley) beste Freundin. Die beiden lernten sich 1864 kennen, nachdem er durch Katherine Pierce (Nina Dobrev) zum Vampir geworden war. Lexi half Stefan, sein Verlangen nach Blut zu kontrollieren und veränderte seine Persönlichkeit immens.

Lexi hat lange blonde Haare und braune Augen. Sie ist schlank und kleidet sich äußerst modebewusst, egal in welcher Epoche. Ihre Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und Ehrlichkeit wurden durch ihre Verwandlung in einen Vampir verstärkt.

Sie ernährt sich ausschließlich von Blutkonserven, tötet also keine Menschen. Stefan zuliebe hat sie sich auch an Tierblut versucht, konnte dies aber nur drei Wochen durchhalten.

Ihren ersten Auftritt in „The Vampire Diaries“ hat Lexi in der ersten Staffel, Folge 08, „162 Kerzen“. Zum letzten Mal bekommen wir sie in der Folge „Es war episch“, dem Serienfinale, zu sehen. Gespielt wurde Stefans beste Freundin von Arielle Kebbel.

Warum mag ich Lexi?
Ich mag ihre Art. Sie ist cool und lustig, kann aber auch tiefgründig sein. Sie ist schlagfertig, besonders im Umgang mit Damon Salvatore (Ian Somerhalder), scheut vor keiner Auseinandersetzung und ist ein herzensguter Vampir. Außerdem hat sie einen guten Musikgeschmack (ihre Lieblingsband ist Bon Jovi).

 

Platz 3: Beatrice Espinoza (Lucifer)

© Netflix

Wissenswertes
Beatrice Espinoza, besser bekannt als Trixie, ist die Tochter von Detective Chloe Decker (Lauren German) und Detective Daniel Espinoza (Kevin Alejandro). Sie ist ein aufgewecktes, lebensfrohes und glückliches junges Mädchen, kein bisschen schüchtern und liebt Schokoladenkuchen über alles.

Trixie ist schlank und sportlich, hat einen dunklen Hauttyp, braune Haare und große, braune Augen.

Das Mädchen agiert für ihr Alter sehr erwachsen, besonders im Hinblick auf die Trennung ihrer Eltern. Sie gibt aber auch zu, dass sie es nicht mag, wenn sich Leute ihretwegen streiten und auch dass sie ihrer Mutter gegenüber ihre wahren Gefühle nicht immer zugibt, um sie nicht zusätzlich zu belasten. Trixie beweist oft, dass sie den Erwachsenen zuhört und sie auch versteht, indem sie ihre Ratschläge an sie weitergibt.

Obwohl Lucifer (Tom Ellis) und Maze (Lesley-Ann Brandt) Kinder nicht ausstehen können, schafft die Kleine es, ihre Herzen für sich zu gewinnen. Allerdings haben die Beiden auch einen schlechten Einfluss auf das Mädchen. Sie fängt an sich den Regeln ihrer Eltern zu widersetzen, findet Gefallen an Gewalt und wird extrem bestechlich.

Gespielt wird Trixie von Scarlett Estevez, zum ersten Mal bekommen wir sie in der Pilotfolge „Die teuflische Auszeit“ zu sehen.

Warum mag ich Trixie?
Das Mädchen ist ein wahrer Sonnenschein. Sie ist lustig, süß, unheimlich klug und bringt sowohl die Erwachsenen als auch die Zuschauer oft zum Nachdenken und trägt sogar zu charakterlichen Veränderungen bei.

 

Platz 2: Regina Mills (Once upon a time)

© ABC Studios

Wissenswertes
Regina Mills aka die böse Königin ist die Adoptivmutter von Henry (Jared S. Gilmore). Ihr Herz wurde durch Macht und Korruption verdunkelt, wofür ihre Mutter verantwortlich ist. Sie ist die Bürgermeisterin von Storybrooke, der durch ihren dunklen Fluch erschaffenen Stadt in Maine.

Regina ist schlank, hat braune Augen und dunkle Haare, ihre Outfits wechseln aber zwischen der Realität und der Märchenwelt. Als junge Frau trägt sie farbenfrohe Kleidung, während ihrer Regentschaft als böse Königin hingegen schwarzes oder dunkelfarbiges Leder. Im Zauberwald sind ihre Haare lang, die sie meist zu einer Hochsteckfrisur trägt. In Storybrooke besteht ihr Kleiderschrank aus Hosenanzügen, zusammen mit ihrer Kurzhaarfrisur wirkt sie dadurch geschäftlicher. Sowohl als böse Königin als auch als Bürgermeisterin ist sie sehr kräftig geschminkt, um ihre Macht zu demonstrieren.

Genau wie ihre Mutter, ist Regina eine äußerst fähige und mächtige Zauberin. Dunkle Magie beherrscht sie am besten, doch da sie im Laufe der Serie zur Heldin wird, entwickelt sich auch ihre Magie zum Guten.

Ihren ersten Auftritt hat Lana Parrilla als Regina in der ersten Folge der ersten Staffel, „Das verlorene Happy End“. Zum letzten Mal sehen wir sie im Serienfinale (Staffel 7, Folge 22, „…dann leben sie noch heute!“).

Warum mag ich Regina?
Lana Parrilla hat alle Facetten ihrer Rolle glaubwürdig dargestellt. Ihre sarkastischen Sprüche beim Umgang mit den anderen Figuren bringen mich immer zum Lachen und ihre ausführliche Hintergrundgeschichte lässt sie mich verstehen.

 

Platz 1: Mazikeen (Lucifer)

© Netflix

Wissenswertes
Mazikeen, oder auch Maze, gehört zu den ältesten und mächtigsten Dämonen der Hölle. Sie ist sehr sarkastisch, gutaussehend und missachtet jegliche gesellschaftliche Norm. Bevor sie in Los Angeles Barkeeperin im LUX und Kopfgeldjägerin für das LAPD wurde, hat sie jahrtausendelang für Lucifer (Tom Ellis) als Foltermeisterin gearbeitet.

Maze war Lucifer immer treu ergeben und quälte die Seelen der Verstorbenen stets zu seiner Zufriedenheit. Sie war seine fähigste, brutalste und effizienteste Folterin. Bei der Wahl ihrer Foltermethoden setzt sie nicht nur auf verschiedene Waffen und Folterwerkzeuge, sondern auch auf Waterboarding sowie bestimmte Musik.

Auf der Erde tritt Mazikeen in Gestalt einer schönen, durchtrainierten Frau mit mitteldunkler Haut, schlankem Körperbau und dunklem Haar auf. Ihre Outfits sind anzüglich, aus Leder und in der Farbe Schwarz gehalten. Ihre Frisuren wechseln regelmäßig, mal sind sie glatt, gewellt, lang, kurz, mit oder ohne Pony, offen oder zu einem Zopf frisiert. Zweimal erhalten wir einen Blick auf ihre wahre Gestalt, dabei ist die linke Hälfte ihres Gesichts furchtbar entstellt und verwest.

Im Gegensatz zu den Himmelswesen ist Maze nicht unsterblich. Sollte sie tödlich verletzt werden, wird ihre Existenz komplett ausgelöscht.

Mazikeen wird bereits in der Pilotfolge „Die teuflische Auszeit“ eingeführt und von Lesley-Ann Brandt verkörpert.

Warum mag ich Maze?
„Maze ist, nun ja, Maze.“ Treffender könnte der Teufel seine älteste Freundin nicht beschreiben. Mit ihren Eigenarten fällt sie auf der Erde noch mehr auf als Lucifer selbst. Maze ist der Inbegriff eines Supporting Acts, sie unterstützt ihre Freunde bei Allem. Sie ist eine starke, witzige und coole, aber auch sensible Frau, die sich im Verlauf der Serie emotional weiterentwickelt und ihr Leben so wie es ist in Frage stellt.

Welchen Supporting Act einer Serie findet Ihr am besten? Schreibt es uns in die Kommentare!

Weitere News

Kommentare

Noch keine Kommentare hinterlassen. Lade dir die App runter und teile deine eigene Meinung.