Veröffentlicht am 1 Kommentar

Throwback Thursday: „EDtv“ von 1999

© Universal

Erinnert Ihr Euch nach an die Zeit, als es eine verrückte Idee war, vermeintliche Normalos mit Kameras zu verfolgen und ein Millionenpublikum an ihrem Leben teilhaben zu lassen? Noch bevor es Big Brother gab, gab es EDtv.

Am 5. August 1999 startete die Komödie EDtv in den deutschen Kinos. Damals konnte man es sich nicht vorstellen, dass sich normale Menschen 24/7 filmen lassen und jeden an ihrem Leben teilhaben lassen. Genau dies ist Kernelement von EDtv. Am 28. Februar 2000 startete dann die erste Staffel von Big Brother in Deutschland, welches ein ähnliches Grundprinzip verfolgte. Nun, über 20 Jahre später, hat diese Art TV-Format viel von ihrem Reiz verloren und gilt eher als Trash-TV. Doch EDtv war nicht der erste Film, der dieses Thema behandelte. 1998 lieferte Jim Carry in Die Truman Show eine seiner besten Leistungen ab. Jedoch unterscheiden sich die Handlungen der beiden Filme in einer Kleinigkeit. Ed Pekurny wird freiwillig gefilmt, Truman Burbank wird in diese Situation hineingeboren.

Handlung
Ed Pekurny ist ein ganz normaler Typ, der meint, er hätte wenig zu verlieren, wenn er sich als Hauptdarsteller für eine neue, „wirklichkeitsnahe“ Fernsehshow verpflichtet. Die Sendung wird praktisch über Nacht zum Publikumserfolg, und der sympathische, etwas einfältige Videoverkäufer entwickelt sich zu einer nationalen Berühmtheit. Alles läuft bestens… bis Ed sich Hals über Kopf in Shari, die Freundin seines Bruders Ray, verliebt. Sehr private Momente werden plötzlich Thema öffentlicher Unterhaltung, und die Einschaltquoten schnellen hoch, weil Millionen von Fans diese reale Seifenoper voller Witz und Romantik miterleben wollen…

Review
Vor 20 Jahren, kurz nach der Jahrtausendwende, saß ich, wie Millionen andere, fasziniert vor dem Fernseher und verfolgte wie die Kandidaten (untermalt von Die 3. Generation mit Leb) den Big Brother Container bezogen. Aus den Teilnehmern wurden mit der Zeit kleine Promis. Allen voran natürlich Jürgen Milski. So gesehen ist EDtv nicht ganz so unrealistisch und macht immer noch Spaß. Natürlich ist die Geschichte kein erzählerisches Meisterwerk, jedoch weiß sie zu unterhalten. Der Soundtrack (u.a. von Bon Jovi) ladet ein in der Vergangenheit zu schwelgen. Doch ich kann die Komödie nicht nur dem älteren Publikum empfehlen, auch jüngere werden unterhalten werden. Beim neuerlichen anschauen wurde mir erst wieder bewusst, wer alles zu dem Cast gehörte. Neben Matthew McConaughey, Woody Harrelson und Jenna Elfman (Fear the Walking Dead), gehören auch Ellan DeGeneres, Dennis Hopper und Elizabeth Hurley zum Cast. Am Rande der Erzählung tauchen auch einige bekannte Gesichter als Cameos auf. Mit dabei sind RuPaul, Jay Lano und Michael Moore (Bowling for Columbine).

Solltet Ihr auf Eurer Watchlist noch Platz für eine Komödie haben, lege ich euch EDtv ans Herz.

Welcher ist Euer Favorit? EDtv oder Die Truman Show? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Der Trailer zum Film

Weitere News

Kommentare

Sascha
@Flush4Pain

Ich finde, die haben beide ihre Stärken und Schwächen. Mir persönlich gefällt die Truman Show besser weil mich das Schauspiel von Jim Carrey sofort abgeholt hat und das Setting im gesamten Film doch um einiges besser ist!

Lade dir unsere App runter und kommentiere deine eigene Meinung.