Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Netflix: [Spoiler] Review „Snowpiercer“ Folge 9

© TNT

Jede Woche präsentiere ich Euch meine Kritik zur aktuellen Folge der Netflix Science-Fiction Serie „Snowpiercer“. Dieses Mal geht es mit Folge 9 weiter. Achtung, Spoiler!

Snowpiercer ist eine neue Science-Fiction Serie von TNT, die in Deutschland seit dem 25. Mai auf Netflix zu sehen ist. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Film von 2014 mit Chris Evans, Ed Harris und Tilda Swinton. Weitere Episoden folgen im wöchentlichen Rhythmus.

Handlung
Zu Beginn der vorletzten Folge sehen wir Melanie, Menschen der 3. Klasse und der Tails auf dem Boden sitzend und mit Handschellen angekettet. Die Menschen werden einzeln in einen anderen Raum gebracht und dort mit der sogenannten Eislunge hingerichtet. Dabei atmen die betroffenen Menschen die kalte Luft von außen ein.

Layton, der in der letzten Folge, den Krieg begonnen hat überlegt nun mit seinen Partnern, wie sie weiter vorgehen sollen. Auch der Commander, Ruth und die Folgers haben sich getroffen und besprechen ihr weiteres Vorgehen, bezüglich den Rebellen und Melanie. Pike taucht nach Layton’s Besprechung auf und will ihn überreden aufzugeben. Doch nach der  Absprache mit Till und der Frau aus dem Nachtwaggon entscheidet sich Layton dazu nicht aufzugeben.

Melanie ist die nächste und soll nun hingerichtet werden, doch im letzten Moment wird sie von Javier gerettet. Sie macht sich nun auf die Suche nach Layton, um ihnen bei ihrer Rebellion zu helfen. Layton trifft sich mit seiner Ex-Frau, da Till ihm sagte er müsse mit ihr reden. Dabei erfährt er, dass Zarah schwanger ist und Layton der Vater ist. Das brachte ihn zu einem Umdenken in Bezug auf den Krieg. Er möchte nun doch aufgeben. Er sagt es Pike, der es an die 1. Klasse und den Commander weiterleitet. Doch bevor sich Layton stellt, taucht Melanie auf, die es, durch die Luftschächte, geschafft hat zur 3. Klasse zu gelangen. Melanie erklärt ihnen, wie der Commander und die Folgers geschlagen werden können. Sie müssen abgekoppelt werden. Das ist die einzige Chance. Außerdem sagt Melanie Layton zu, dass er und seine Leute nach erfolgreicher Rebellion die Macht erhalten. Layton ist überzeugt und möchte den Plan durchführen.

Der genaue Plan ist es zuerst den hinteren Teil des Zuges abzukoppeln. Das übernimmt Melanie. Layton, der zu den Folgers und dem Commander gegangen ist, um zu kapitulieren, befreit sich bei der Überführung zum Gefängnis und macht sich dann auf dem Weg, um den vorderen Teil abzukoppeln. Dabei muss er leider die Menschen aus dem Tail zurücklassen. Er versucht sie zwar zu retten, doch er schafft es nicht. Bei einem Punkt, an dem aus einem Gleis zwei werden, aktiviert Ben die Umleitung und der Teil mit den Folgers und dem Commander und die beiden Teile in denen sich jeweils Melanie und Layton befinden, befinden sich dann auf verschiedenen Gleisen. Melanie’s hinterer Zugteil koppelt nun an den vorderen Teil, in dem sich Layton befindet. Der Zug hat damit 7 Waggons verloren und Layton übernimmt nun die Führung.

Fazit
Ich fand die vorletzte Folge der ersten Staffel sehr gelungen. Einige Wendungen, wie z.B. die Rückkehr von Javier zu Melanie und die Idee mit der Trennung der Waggon-Teile, überraschten mich und brachten mich dazu gespannt weiter zu schauen. Ich habe zwar eine spektakuläre Schlacht erwartet, aber die Umsetzung dieser Folge war dennoch gelungen. Außerdem ist Pike wieder da. Der beliebte Schauspieler, den viele aus The Walking Dead kennen. Doch so eine wichtige Rolle hat er in der Serie dann doch nicht gespielt, wie zu Beginn der Staffel erwartet. Nach ein paar Folgen war das dann auch nicht so schlimm, wie ich das zu Beginn angenommen hatte. Wir können gespannt auf das Staffelfinale sein. Da eine 2. Staffel bestätigt wurde, wird es sicherlich ein offenes Ende geben.

Wie fandet Ihr die neueste Folge?

Der Trailer zur Serie

Weitere News

Kommentare

Noch keine Kommentare hinterlassen. Lade dir die App runter und teile deine eigene Meinung.