Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Filmtipps zum „Internationalen Tag der Videospiele“

© Concorde Video

Am 8. Juli ist der „Internationale Tag der Videospiele“. Anlässlich dieses Feiertags haben wir ein paar Videospielverfilmungen zusammengestellt und stellen sie Euch vor.

Pokémon – Der Film: Mewtu gegen Mew

© OLM, Shōgakukan-Shūeisha Productions

Pokémon der Film wurde 1998 in Japan veröffentlicht und ist zeitlich zwischen der 69. und 70. Folge der ersten Staffel des gleichnamigen Anime angesiedelt. Allerdings basiert es auf dem ersten Spiel „Pokémon: Rote Edition“ von Game Freak. Erschienen ist es in Japan am 27. Februar 1996 für die Handheld Konsole Game Boy. In Europa erschienen die Produkte immer einige Jahre verzögert. Dies war der Anfang einer bis heute erfolgreichen Reihe aus Spielen, Filmen und Serien.

Worum geht es in Pokémon – Der Film: Mewtu gegen Mew?
In einem Labor, abseits der Zivilisation, wird das Pokémon Mewtu erschaffen. Nachdem Mewtu allerdings erfährt, dass er ein Klon des Pokémon Mew ist, bricht es anhand seiner psychischen Kräfte aus. Es macht sich auf den Weg um Mew zu bezwingen und zu beweisen, dass ein Klon stärker als das Original ist. Dafür veranstaltet es ein Turnier mit Trainern und lässt deren Original Pokémon gegen ihren Klon antreten. Beim Kampf gegen Ash taucht Mew auf um ihm das Leben zu retten. Mew setzt den Kampf dann für ihn fort. Ash möchte alle Kämpfe abbrechen und stellt sich zwischen Mewtu’s und Mew’s Attacken. Dabei wird er versteinert. Pikachu versucht vergeblich Ash wiederzubeleben. Nur die Tränen aller Pokémon machen ihn wieder lebendig. Mewtu und Mew begraben ihr Kriegsbeil und schließen Frieden.

 

Lara Croft: Tomb Raider

© Concorde Video

Lara Croft: Tomb Raider von Simon West mit Angelina Jolie in der Hauptrolle ist aus dem Jahr 2001. Der 100-minütige Film basiert dabei auf dem gleichnamigen Computerspiel von 1996. Mittlerweile ist Tomb Raider eine bekannte Reihe bestehend aus insgesamt 24 Videospielen für die Playstation, die Xbox und den Computer. Neben den Videospielen existieren aber auch schon drei Verfilmungen und eine weitere ist bereits in Planung und soll womöglich 2021 erscheinen.

Worum geht es in Lara Croft: Tomb Raider?
Lara’s Abenteuer beginnen in einer Nacht, als sie von ihrem verstorbenen Vater Richard Croft träumt, der sie auf eine ungewöhnliche Sternenkonstellation hinweist. Sie findet ein Teil einer Uhr mit dem Symbol vom Allsehenden Auge, welches einem überirdische Macht verleiht. Hinsichtlich der daraus entstehenden Gefahr teilt ein Priester das Auge und versteckte die Teile an geheimen Orten. Ein Geheimbund angeführt von Powells ist auf der Jagd nach dem Artefakt um an dessen Macht zu gelangen. Daher macht sich Lara auf den Weg um deren Pläne zu durchkreuzen.

 

Need for Speed

© DreamWorks SKG

Need for Speed von Scott Waugh mit Aaron Paul in der Hauptrolle ist aus dem Jahr 2014. Der 130-minütige Film basiert dabei auf der gleichnamigen Computerspiel-Reihe. Das erste Videospiel der erfolgreichen Reihe erschien bereits 1994 für den PC und die Playstation 1. Es folgten bis heute 24 weitere Spiele für die verschiedensten Plattformen wie unter anderem der Xbox, der Wii oder sogar für mobile Platformen. Laut den Angaben von Electronic Arts wurden im Zeitraum von 1994 bis Oktober 2013 über 150 Millionen Spiele der Need for Speed Reihe verkauft.

Worum geht es in Need for Speed?
Der Mechaniker Tobey Marshall besitzt eine Autowerkstatt in Mount Kisco. Doch das Erbe seines Vaters schreibt rote Zahlen. Aus der Not gedrungen geht er Geschäfte mit dem ehemaligen NASCAR-Fahrer Dino Brewster ein. Jedoch wird Tobey von Dino über den Tisch gezogen mit der Konsequenz das Tobey für zwei Jahre ins Gefängnis muss. Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis ist er auf Rache aus. Beim größten Underground Rennen der Welt will er Dino besiegen. Da das Rennen am anderen Ende der USA stattfindet drück er schon vorher aufs Gaspedal um pünktlich an der Startlinie zu sein. Mit der Polizei im Nacken und einem Kopfgeld über sechs Millionen Doller auf ihm fährt er um sein Leben.

 

Assassin’s Creed

© 20th Century Fox

Assassin’s Creed, der 115-minütige Film von Justin Kurzel, erschien am 27. Dezember 2016 in unseren Kinos. Das erste gleichnamige Videospiel und somit die Grundlage des Films vom Publisher Ubisoft erschien im Jahre 2008 für den PC, die Playstation 3 und die Xbox 360. Es folgten bis heute 18 weitere Haupt und DLC Spiele für die jeweiligen Plattformen. Am 29. April dieses Jahres wurde der neue Videospielteil Assassin’s Creed Valhalla für Ende 2020 angekündigt. Neben den Spielen und Filmen vervollständigen 11 Bücher die Franchise Reihe. Zu jedem Spiel, mit Ausnahme von Assassin’s Creed Rogue, folgte ein Roman, der die Handlung nacherzählt.

Worum geht es in Assassin’s Creed?
Callum Lynch findet heraus, dass er ein direkter Nachkomme eines Assassinen Geheimbundes ist. Mittels einer Maschine ist es im möglich die Erinnerungen seines Vorfahren Aquilar de Nerha zu durchleben. Aquilar war Assassine im 15. Jahrhunderts in Spanien. Während Callum in der Vergangenheit seine Mission ausführt, erlernt er Fähigkeiten, die er in der Gegenwart gegen die unterdrückerischen Templerritter einsetzen kann.

Videospielverfilmung sind immer mehr im kommen. So sollen in den nächsten Jahren z.B ein Serie zu „The Last of us“ und zu „Fallout“ erscheinen.
Was ist Eure Lieblings-Videospielverfilmung? Schreibt es uns in die Kommentare.

Weitere News

Kommentare

Noch keine Kommentare hinterlassen. Lade dir die App runter und teile deine eigene Meinung.