Veröffentlicht am 1 Kommentar

Netflix: [Spoiler] Review „Snowpiercer“ Folge 4

© TNT

Jede Woche präsentiere ich euch meine Kritik zur aktuellen Folge der Netflix Science-Fiction Serie „Snowpiercer“. Dieses Mal geht es mit Folge 4 weiter. Achtung Spoiler!

Snowpiercer ist eine neue Science-Fiction Serie von TNT, die in Deutschland seit dem 25. Mai auf Netflix zu sehen ist. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Film von 2014 mit Chris Evans, Ed Harris und Tilda Swinton. Bisher sind bereits 4 Folgen online. Weitere Episoden folgen im wöchentlichen Rhythmus.

Handlung
Am Ende der letzten Folge sahen wir, wie ein Mann mit Igelschnitt, der perfekt auf die Beschreibung des Täters passt, den Sicherheitsmann und den anwesenden Arzt erschlägt. Dann ging er zu Nikki und schnappte sich einen Stuhl und setzte sich vor ihr Bett.

Die neuste Folge beginnt damit, dass wir Niki voller Blut und aufgeschlitztem Hals in ihrem Bett liegen sehen. Damit gibt es einen weiteren Mord. Jedoch hilft die ganze Sache auch dabei den Mörder zu finden. Die Grenzen sind, aufgrund des heftigen Kampfes aus der letzten Folge, geschlossen. Somit befindet sich der Mörder noch immer in der 3. Klasse. Es wird ein Suchtrupp, bestehend aus Sicherheitsleuten, organisiert, um sie finden. Mehr als die Beschreibung von Layton haben sie aber nicht und wissen nicht genau nach wem sie suchen.

Nebenbei  versucht Josie, Taili-Mutter von Miles, mit dem Chip, den sie in der letzten Folge von Layton bekommen hat, durch den Hygiene-Trupp Kontakt zum früheren Taili-Mitglied Astrid herzustellen. Diese soll ihnen Informationen durch die Essenslieferungen liefern. Während der Mittagspause schleicht sie sich raus und findet Astrid an ihrer neuen Arbeitsstelle, in einem kleinen Essenslokal. Sie besprechen alles und Astrid stimmt zu, den Tailis zu helfen. Josie schafft es noch etwas zu essen und wieder rechtzeitig zurück zu sein, bevor die Sicherheitsmänner die drei Tailis wieder abholen, um weiter zu arbeiten.

Währenddessen hat Layton herausgefunden, dass der Bodyguard Erik, einer Familie der 1. Klasse, nicht nach dem Kampf zurückgekehrt ist, obwohl er sogar früher gegangen ist. Durch sein verdächtiges Verhalten gehört er nun auch zu den Verdächtigen. Das Zimmer in dem Erik wohnt durchsucht Layton nach neuen Hinweisen. Dabei unterhält er sich mit LJ, dem Kind der Familie. Er hat eine Ahnung und wartet bis alle den Raum verlassen haben und konfrontiert sie mit der Tatsache, dass das abschneiden der Arme und Beine und des Penises darauf hindeutet, dass das nicht die Idee von Erik war. Er vermutet, dass LJ und Erik gemeinsame Sache gemacht haben. LJ gibt das auch nach ein paar Minuten zu. Da sie natürlich nicht auffliegen will schlägt sie Layton einen Deal vor. LJ liefert Waffen für den Tail und Layton verrät nichts. Layton ist erst einmal damit einverstanden.

Inzwischen hat der Suchtrupp Erik gefunden. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd versteckt er sich mit zwei Geiseln, von denen eine Jinju ist. Er weiß aber, dass er dort nicht lange bleiben kann, weil die Sicherheitsleute näher kommen. Er nimmt Jinju mit und flieht. Als er auf der gleichen Ebene ist, auf der sich auch der Suchtrupp aufhält, gibt er noch einen Warnschuss ab und läuft dann mit ihr weg. Die beiden kommen aber nicht weit, da sie im unteren Sektor umzingelt werden. Durch einen Schuss in ein Gasrohr wollte er für Ablenkung sorgen, doch sobald er sich von Jinju abwand, griffen ihn die Sicherheitsleute an. Er hat keine Chance, da sie deutlich in der Überzahl sind. Die Sicherheitsleute zeigen keine Gnade und stechen solange mit ihrer Axt auf ihn ein bis er tot ist. Als die Nachricht über den Tod des Bodyguards die Familie erreicht, ist LJ erschüttert. Im nächsten Moment verrät Layton aber LJ und sie wird festgenommen.

Melanie und Layton feiern den Sieg mit einem Drink. Während des Gesprächs erfahren wir, dass Layton bereits weiß, dass Melanie in Wahrheit Mr. Wilford ist. Deshalb kann Melanie ihm seinen einzigen Wunsch, zu den Tail zurück zu kehren, nicht erfüllen. Stattdessen mischt sie ihm sein Getränk mit etwas, was ihn zusammenbrechen lässt. Layton kommt in die Schublade und Melanie verlangt im Namen von Mr. Wilford, dass er nicht verletzt werden darf. Den Tail erreicht bereits die Nachricht. Astrid hat durch die Essenslieferung dem Tail eine Nachricht zukommen lassen, in der steht, dass Layton vermisst werde.

Fazit
Alles in allem unterhielt mich auch diese Woche die neuste Folge von Snowpiercer. Jedoch wird das durch den wöchentlichen Rhythmus der neuen Folgen etwas gedämpft. Das liegt wahrscheinlich einfach daran, dass ich mich an die Strategie von Netflix gewöhnt habe und nicht jede Woche auf eine neue Folge warten möchte. Wem es dabei genauso geht, der kann natürlich warten bis alle Folge online sind und dann alle Folgen auf einmal schauen. Ein Kritikpunkt, der mich in der aktuellen Folge gestört hat, ist der, dass Erik bei seiner Flucht, durch einen Schuss, auf sich aufmerksam gemacht hat. Ohne diesen hätte er vermutlich unbemerkt verschwinden können.

Ansonsten kann man davon ausgehen, dass die Serie vielversprechend weiter gehen wird. Der Mord ist gelöst, doch dadurch entstanden auch weitere Probleme. Layton ist verschwunden und die Tailis wissen das. Sie werden alles daran setzten in zu finden. Durch den Chip und Astrid haben sie auch eine gute Chance. Die 1. Klasse wird wahrscheinlich nicht beruhigt weiter leben können, da sich unter ihnen zwei Mörder befanden. Außerdem wurde das Problem mit den Kühen immer noch nicht gelöst. Einige Probleme für Mr. Wilford alias Melanie, die bewältigt werden müssen.

Wie fandet ihr die neueste Folge? Die Review zur nächsten Folge gibt es natürlich hier bei ScreenFlash.

Der Trailer zur Serie

Weitere News

Kommentare

André
@andrew

Also ich habe mich sehr auf die Serie gefreut,muss aber bis jetzt sagen,das Sie okay ist aber leider auch nicht mehr.Werde noch 1-2 Folgen abwarten und dann sehen ob ich Sie weiter schauen werde…

Lade dir unsere App runter und kommentiere deine eigene Meinung.