Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Mayans MC – eine grandiose Spin-off Serie! [Spoiler]

© Fox 21 Television Studios

Mayans MC ist eine Spin-off Serie zu der erfolgreichen Biker Serie „Sons of Anarchy“. Doch warum genau wird die Serie so gefeiert?

Bei Mayans MC handelt es sich um eine Serie über den fiktiven Motorradclub Mayans Motorcycle Club. Sie ist ein Spin-off zu Sons of Anarchy. Die Erstausstrahlung war in den USA am 4. September 2018, einen Tag nach dem zehnjährigen Jubiläum der ersten Sons of Anarchy-Folge. In Deutschland lief die Serie am 8. Mai 2020 auf Sky an, wo nun jede Woche Freitag eine neue Folge zu sehen ist.

Sie spielt zweieinhalb Jahre nach dem Ende der Mutterserie SOA und beginnt mit dem, frisch aus der Haft entlassenen, Ezekiel „EZ“ Reyes. Er beginnt als Prospect bei den Mayans zu leben, wo bereits sein Bruder Mitglied ist. Doch eigentlich wünscht er sich ein ganz anderes Leben …

Was macht diese Spin-off Serie so besonders? Zum Einen stamm sie vom selben Schöpfer, der auch SOA erfunden hat, nämlich Kurt Sutter. Somit weiß er genau, wie er an die Serie herangehen muss. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass nicht versucht wird, dass Original zu kopieren. Wir bekommen eine komplett neue und kreative Story, behalten jedoch durch den Look, die Musik und die Schauspieler dasselbe Gefühl, wie beim Vorleger.

Trotz der neuen Story mangelt es nicht an SOA Input. Bereits in der ersten Folge müssen die Mayans mit Sons of Anarchy Anhängern arbeiten und in einer Rückblende sieht man Gemma Teller-Morror. Für mich ist der wichtigste Faktor, dass Kurt Sutter bereits erwähnt hat, dass Sons of Anarchy kein alleiniges Projekt sein soll und es noch 4 Ableger geben wird. Dadurch ist Mayans MC keine Gelddruckmaschine, sondern ein Herzensprojekt, was man bereits in den ersten 3 Folgen zu spüren bekommt.

Trailer zu Mayans MC:

Weitere News

Kommentare

Noch keine Kommentare hinterlassen. Lade dir die App runter und teile deine eigene Meinung.